Freitag, 28. Oktober 2016

Quantenmedizin - Heilweise der Beliebigkeit?

Quantenmedizin – Quantentherapie: Was ist das denn?

Ich wollte wissen, was man unter Quantenmedizin und Quantentherapie so versteht. Ich wollte selbst verstehen, was das denn ist.

Da dachte ich mir, ich lese mal nach, was Anwender – die müssen es ja wissen – dazu schreiben, auf den Homepages, die diesbezüglich Angebote machen. Das sind Stichproben, die nicht repräsentativ sein können. Zitate kursiv geschrieben.

1.
Eine Ärztin schreibt:

Bei der Quantenmedizin werden die Gesetze der Quantenphysik praktisch angewendet. Im Prinzip ist es eine uralte Methode oder man sollte eher sagen Fähigkeit. Eine Fähigkeit, die jeder hat, die aber meistens verborgen oder verschüttet ist. Beim Wieder-erlernen dieser Fähigkeit muss man eher ver-lernen, insofern ist es das Gegenteil einer Methode im eigentlichen Sinne. Das fällt insbesondere Ärzten schwer, die komplett nach dem Konzept Diagnostik und diagnosebezogener Therapie ausgebildet sind. Die Gefahr, sich vom Patienten zu entfernen, ist dadurch groß.
Bei der Quantenmedizin dagegen ist man als Behandler ganz nahe am Patienten und seinen Themen und nimmt sich selbst vollkommen zurück. Die Wahrnehmung des Behandlers ist enorm geschärft und trotzdem leicht. Es wird nichts erzwungen und gerade dadurch passieren tiefgreifende Veränderungen. Für den Patienten ist das meist sofort spürbar. Manche sind durch diese Prozesse zunächst enorm erschöpft und müssen sich hier bei mir noch ausruhen, andere kamen erschöpft und müde rein und schweben raus, erleichtert und munter. Das ist alles sehr individuell und hängt natürlich von der persönlichen Krankengeschichte und dem Typus ab.
Ich arbeite nun schon seit vielen Jahren mit den sogenannten alternativen Heilmethoden. Homöopathie und Akupunktur lassen sich letztendlich auch durch die Quantenphysik beschreiben. Man tappt da wissenschaftlich gesehen gar nicht mehr so sehr im Dunkeln. Allerdings ist die Theorie etwas kompliziert und wird deshalb nicht mal in der Oberstufenphysik unterrichtet. Mich hat das allerdings nie abgeschreckt. Ich kann keine Formeln ableiten und bin in Mathematik eher mäßig begabt. Trotzdem habe ich mich in den letzten 20 Jahren mit Begeisterung durch die wissenschaftliche Literatur durchgearbeitet und glaube sagen zu können, dass ich da einen gewissen theoretischen Hintergrund habe.

Die Gesetze der Quantenphysik sind also Grundlage der Quantenmedizin und werden da angewendet. Quantenmedizin ist Fähigkeit: Welche uralte Methode oder Fähigkeit ist gemeint? Die man erlernen kann? Ich dachte es geht um physikalische Gesetze. Was haben die mit der Nähe des Behandlers zum Patienten zu tun? Akupunktur und Homöopathie sollen nach den Gesetzen der Quantenphysik arbeiten?

Nun ja, schwierige Theorie, die Quantenphysik, nicht mal in der Oberstufe unterrichtet. Doch innerhalb von 20 Jahren wissenschaftliche Literatur lesen und ohne Mathematikbegabung einen „gewissen“ theoretischen Hintergrund erreicht?

Ich habe hieraus nichts verstanden.


Also weiter, ein Arzt:

2.

Quantenmedizin ist eine Medizinform, die die neuesten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Physik, besonders der Quantenphysik und Post-Quantenphysik, der Bewusstseinsphysik für die Diagnose und Therapie einbezieht. Sie ist eine neue Wissenschaftsmedizin von lebenden, nichtlinearen Systemen, zu denen alle adaptiven, kybernetischen Organfunktionen des menschlichen Organismus gehören.

Ach ja. Nun kommt auch noch die Bewusstseinsphysik dazu. Eine Wissenschaftsmedizin – anerkannte Wissenschaft (nicht die Quantenphysik sondern die Quantenmedizin)?

Er versucht es noch einmal:

Was verstehen wir unter Quantenmedizin?

Quantenmedizin wendet die naturwissenschaftlichen Forschungsergebnisse der neuesten Physik an. Hierbei spielen die Erkenntnisse der Quantenphysik eine herausragende Rolle. Max Planck entdeckte Ende des 19. Jahrhunderts das nach ihm benannte Plancksche Wirkungsquantum eines Photons des Lichtes, die kleinste bis heute fassbare Energieeinheit.
Durch die Entdeckungen der Quantenphysik im atomaren und subatomaren Bereich entstanden völlig neue Gesetze der Physik, die das Weltbild und Gültigkeit der klassischen Physik revolutionierten:
Die alten Gesetze von Isaac Newton von der absoluten Raum und Zeit wurden durch Albert Einstein Anfang des 20. Jahrhunderts relativiert und von weiteren Physikern aufgehoben (John Barbour 1999). Der Glaube an eine feste Materie wurde um 1925 durch die Kopenhagener Deutung von Werner Heisenberg und Nils Bohr sowie der Wellengleichung von Erwin Schrödinger erschüttert.
Carlo Rubia erhielt 1984 den Nobelpreis dafür, dass er nachweisen konnte, dass die Materie nur aus einem milliardstel Teil an Masse besteht. Die übrigen Teile konnten die Physiker nicht messen und bezeichneten sie als Vakuum. Die Masse war das Einzige, um die sich die klassische Physik und Wissenschaftsmedizin kümmert.
Paul Davies entdeckt 1990 wie sich der Spin von Elektronen und dadurch die Bindungsfähigkeit von Atomen durch unsere Gedankenvorstellungen ändert. Er kam zu der Erkenntnis, daß die "Natur ein Sklave unserer geistigen Vorstellungen" sei. Das bedeutet, dass der Mensch die Natur Kraft seines Geistes durch Information beeinflussen kann.

Was haben nun Planck, Newton und Rubia mit Heilkunde, mit Medizin zu tun? Masse ist Masse, auch wenn sie klein ist, sogar subatomar klein. Und wer macht es der Medizin wirklich zum Vorwurf, dass sie sich um die Masse kümmert und die Teile darin, die ein Patient in die Praxis bringt? Elektronen haben Masse, ohne diese könnten sie sich nicht bewegen und Drehen (Spin), sie wären ja gar nicht da. Gedankenvorstellung ändern nicht den Spin und die Bindungsfähigkeit von Atomen. Gedanken entstehen in der Masse des Gehirns, nicht im nahezu unendlichen Nichts der Quanten. Quanten (wer ist das) machen was sie wollen und damit kann niemand tatsächlich vorbestimmen, was geschieht. Aus dieser völligen – mehr als Unschärfe – Beliebigkeit lässt sich doch keine reproduzierbare Therapie für Menschen ableiten. Damit ein Mensch, auch Atome, entstehen, muss aus der Beliebigkeit eine sich ständig wiederholende Regel werden, also weg aus der Physik der Beliebigkeit hinein in eine der Konstanz. Es kommt ein konkreter Patient in die Praxis zum konkreten Therapeuten. Er ist da aber nicht nicht da. Was man von Schrödingers Katze lernen kann? Es ist Humbug, aus theoretischen Ideen aus einer Welt der kleinsten extrem kurzlebigen Teilchen, die erst durch regelhaft reproduzierbares Verhalten größere und dauerhaftere bilden, auf eine Welt der Katzen und Menschen zu schließen. So habe ich die Ideen der Quantenphysiker verstanden. Diese waren aber keine Mediziner und wollen wohl auch keine sein.

Ich kann aus den Erklärungen des Arztes kein Verständnis ableiten, was denn nun Quantenmedizin sein soll.


Schaue ich doch mal bei einem Professor aus der Schweiz nach, der Apparate zur Quantentherapie erforscht:
3. 

Die Quanten-Medizin ist somit wissenschaftlich abgesichert. Sie basiert auf dem kontrollierten Einsatz von Quanten-Resonanz-Feldern. Speziell das Quanten-Resonanz-System QRS® realisiert den gezielten und an den jeweiligen Organismus angepassten Einsatz elektromagnetischer Felder.

Die medizinisch anerkannten Wirkungen dieser Therapie sind vielfältig. Sie erreicht jede Stelle des Organismus, selbst kleinste Blutgefäße werden aktiviert. Körpereigene, schwach gewordene Felder zur Festigung und Stabilisierung der Knochen werden gestärkt, der Austausch von Zellernährungs- und Abfallstoffen intensiviert, der Neuaufbau von Proteinen forciert. Insgesamt wird die Regeneration der Zellbestandteile angeregt und die Wirksamkeit des Immunsystems gesteigert.
... Das von der … AG entwickelte und international von der Quanten-Medicine AG patentierte QRS-System (Quanten-Resonanz-System), gilt mit seinen zahlreichen Grundlagenergebnissen und experimentellen Studien als wissenschaftlich abgesichert.

Quantenmedizin (was ist das?) soll also wissenschaftlich abgesichert sein. Da werden Quantenresonanzfelder – sind elektromagnetische Felder - erzeugt und eingesetzt. Die an den Organismus angepasst sein sollen. Wenn man den Zustand eines Quants nicht fassen kann, wie will man dann etwas an den des Organismus anpassen. Das frage ich mich.

Da wird sogar – in der Schweiz ist so etwas wohl möglich – von den medizinisch anerkannten Wirkungen einer Therapie geschrieben. Da wird ja auch angeblich rein materiell körperlich etwas verändert?

Ich kann es aber nicht glauben.


Vielleicht hilft eine Heilpraktikerin weiter:

4. 
Quantenmedizin feiert einen erstaunlichen Siegeszug und zählt mittlerweile zu einer der populärsten Heilmethoden.
Naturwissenschaft und Spiritualität verbinden sich hier. Alles was wir sehen und anfassen können, besteht aus Atomen und Molekülen. Diese wiederum sind aufgebaut aus Protonen, Neutronen und Elektronen, die untereinander Photonen und Neutrinos austauschen.
Alle solche Elementarteilchen werden in der Physik allgemein als Quanten bezeichnet. Ein Quant (lat. Quantum – wie viel, wie groß) enthält eine bestimmte Portion Energie in Form von Masse, Rotation, Bewegung und Information.
Diese Erkenntnisse, dass alles ständig in Bewegung ist, auch unsere Gedanken, unsere Gefühle, unser Körper, der Raum zwischen uns und den nächsten für uns Menschen sichtbaren Teil, hat die Wissenschaft ebenso wie die Spiritualität erkennen lassen, dass hier ein gewaltiges Potenzial zur Verfügung steht. Ein Potenzial welches jeder einzelne Mensch nutzen kann, er braucht nur eine gezielte Einweisung in den Umgang mit dieser Methode.


Ich dachte immer, dass Neutronen als Neutronen bezeichnet werden und Photonen als Photonen. Darum habe ich mal Wikipedia gefragt (https://de.wikipedia.org/wiki/Quant): In der Physik bezeichnet der Begriff Quant (von lateinisch quantum ‚wie groß‘, ‚wie viel‘) ein Objekt, das durch einen Zustandswechsel in einem System mit diskreten Werten einer physikalischen Größe, meist Energie, erzeugt wird.“ Kompliziert? Vielleicht hat das die Heilpraktikerin auch nicht verstanden?


Die Medizin weiß, dass Bewegung wichtig ist für die Gesunderhaltung und das sie bei der Genesung eine wichtige Rolle spielen kann. Ist also die Quantenmedizin eine Art der Bewegungstherapie? Bewege kann sich nur etwas, was da ist. Gedanken entstehen durch die Bewegungen, die Moleküle in Gehirnzellen bei ihren Reaktionen miteinander ausführen. Gedanken gibt es nie unabhängig vom Denker (Materie). Das lernt man aus der Quantenphysik: Der Beobachter macht das jeweilig festgestellte Ergebnis. Ohne Beobachter auch kein Ergebnis. Also behandeln wir den Patienten, den wir sehen, so wie er ist, nicht wie ein anderer Beobachter aus einer anderen „Welt-Welt der Quanten“ ihn sehen könnte (weiß man's?

Was ist mit Potenzial gemeint, dass man nach Einweisung in (welche) eine Methode nutzen kann? Ich weiß noch immer nicht weiter.


Ich lese bei einer anderen Heilpraktikerin nach:
5.
Kurztext: Die Quantenmedizin ist eine der erfolgsversprechendsten Forschungsrichtungen der modernen Medizin, die sich der Bewahrung oder auch der Regeneration eines gesundheitlichen Harmoniezustandes des menschlichen Organismus widmet. Sie verbindet die Erkenntnisse aus der Biophysik, der Quantenphysik, der Informatik und der Molekularbiologie mit den Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin. Mit dem Begriff: "Quantenmedizin" wird die zielgerichtete Verwendung von Impuls-Infrarot-Laserstrahlung, von Breitband-Infrarotstrahlung, pulsierendem Rotlicht und dem permanenten Magnetfeld zur Unterstützung bei der Heilung, der Prophylaxe und der Rehabilitation von Patienten bezeichnet.
...
Die Quantenmethode beschränkt sich aber nicht allein auf die Behandlung des Körpers. Sie beeinflusst die mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte des Menschen positiv.


Endlich mal klarere Worte: Mit dem Begriff: "Quantenmedizin" wird die zielgerichtete Verwendung von Impuls-Infrarot-Laserstrahlung, von Breitband-Infrarotstrahlung, pulsierendem Rotlicht und dem permanenten Magnetfeld zur Unterstützung bei der Heilung, der Prophylaxe und der Rehabilitation von Patienten bezeichnet.

Es ist also die Anwendung von definierter (nicht quantenunscharfer) Strahlungen verschiedener Art und Magnetfeldern auf den im Vergleich zu Quanten unfassbar riesigen menschlichen Körper. Und diese Strahlungen und Felder wissen mit welchen Molekülen und Atomen, die es in unzählbarer Menge in Körper gibt, sie warum irgendwie was machen sollen? Und dann auch noch speziell im Gehirn, welches Emotionen und Gedanken werden lässt?


Meinen das andere auch so? Ich schaue mal bei einem staatlich geprüften (das lässt auf Kompetenz schließen!) Heilpraktiker nach:

6.
Was ist Quantenmedizin und wie funktioniert sie?
Quantenmedizin ist die medizinische Nutzung von Lebensenergie.
Lebende Organismen zeichnen sich durch Lebenseenergie aus. Diese ist messbar. Die Lebensenergie ist hochorganisiert und vernetzt und dient der Regulation des Organismus. Der Organismus reagiert fortlaufend auf Aussenreize und beantwortet diese mit einer zielgerichteten Reizantwort.
Diese Reizantwort besteht aus selbstregulierenden Impulsen. Diese Impulse sind sowohl energieaufnehmende, wie auch energieabgebende Frequenzmuster in Form von hochkomplexen Gitternetzstrukturen.

Also nichts mit Physik, Kernspin, Energieportionen (Quanten) sondern nur was aus dem Material und den Gesetzen der Philosophie (des sich etwas Ausdenkens und Vermutens?) Entstammendes? Und dann auch noch etwas, was der Quantentheorie entgegensteht: hochorganisiert, komplex, zielgerichtet. Mit klaren messbaren Frequenzmustern. Also eben gar nicht so Unvorhersehbares wie Quanten der Physik?

Quantenmedizin hat also doch nichts zu tun mit Quantenphysik?

Das wird nun auch dadurch klarer:

Die Impulse der Einheit  von Körper-Seele-Geist werden aufgezeichnet und mit Milliarden von gesammelten Impuls - Reaktions - Mustern (in Form von Datenbanken) verglichen. Moderne quantenmedizinische Systeme sind enorm präzise geworden, da die Quantenmedizin auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken kann. (s. auch Bioresonanz, Regulationsmedizin u.s.w.)
Die Frequenzmuster von 7 Milliarden Einzelpunkten im Körper werden gemessen, analysiert, und therapeutisch verwertet. Dies alles geschieht völlig schmerzfrei, nebenwirkungsfrei und sanft in der Praxis durch Frequenzübertragung.Danach vergleicht das computergestützte System die Wellenformen und bewertet diese symbolisch. Damit kann der erfahrene Therapeut Hinweise auf die Lokalisation von Regulationsverlusten/krankmachende Tendenz) bekommen. Die Genauigkeit des Systems erlaubt diagnostische Einblicke bis auf die molekulare Ebene.

Die therapeutische Nutzung beruht auf dem Bioresonanzprinzip. Hierzu werden die aufgezeichneten Schwingungen invertiert (umgedreht) und löschen damit die pathogene (krankmachende) Frequenz. (+1 -1 = 0 ). Häufig werden die pathogenen Schwingungen auch homöopathisch genutzt d.h. nach dem Ähnlichkeitsprinzip. Die Frequenzen von Mikroorganismen, Organrkrankungen, Allergenen, Unverträglichkeiten, Schwermetallen, u.v.m. können benutzt werden. 

Quantenmedizin bedient sich der Bioresonanz. Also eines Prinzips bei dem auf klar definierte und reproduzierbare „Impulse“ (was das auch ist) Impulse, die ebenfalls klar definiert und reproduzierbar sind, wirken.

Mein erstes Ergebnis Quantenmedizin ist Bioresonanztherapie. - Oder doch nicht?

Besser ich suche weiter und zwar bei Zahnärzten die ganzheitliche Zahnmedizin anbieten. Da finde ich konkret als Therapiemittel RIKTA:

7.
Quantenmedizin vereint das uralte Wissen chinesischer Heilkunst (TCM) mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen der modernen Teilchen- und Quantenphysik. Die Quantentherapie ist eine Bio-Informationstherapie, die den Organismus bioenergetisch aktivieren kann.


Also doch dabei: Die Quantenphysik. Nur, wie vereint man dass mit einem alten chinesischen Wissen, dass an sich Regeln kennt, Reproduzierbarkeit, damit konfuzianisch ist? Und ist tatsächlich die Idee der Akupunktur, den Organismus bioenergetisch (was ist das?) zu aktivieren? Man erklärt weiter:

Jede gesunde und normale körperliche Funktion setzt das Vorhandensein von ausreichend Energie und der richtigen Informationen voraus. Die Quantentherapie versorgt den Körper mit diesen natürlichen informations-energetischen Impulsen. Dadurch steigt das Energieniveau in den Zellen messbar an.

Quantentherapie – ist das die Anwendung von Quantenmedizin? - lässt in den Zellen die so unfassbar größer sind, als ein Quant, das Energieniveau steigen? Wieviele Quanten müssen dann pro Zelle wirksam werden, und dann noch in gerichtetem Einsatz? Sie sollen doch nicht dahin, wohin sie wollen - wenn sie wollen wollen -, sondern dahin, wo sie der Beobachter/Therapeut haben will?

Die Zahnärzte haben ihr Mittel, um so etwas zu erreichen:

RIKTA wurde konzipiert, um die ursprüngliche elektromagnetische Energie zu stimulieren, um damit das Energieniveau in den Zellen und somit im menschlichen Körper wieder anzuheben.

Und sie nennen Einsatzgebiete (außerhalb der Zahnmedizin):

Rikta ist praktisch in allen Medizinbereichen einsetzbar.
Dazu gehören ua. Kardiologie, Neurologie, Chirurgie, Urologie, Dermatologie und Sportmedizin.
Durch die Harmonisierung des Energiesystems werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert und das Immunsystem auf natürliche Weise gestärkt

Was hat das mit Quantenphysik und Akupunktur zu tun? Ich bin mehrfach bei meinen Recherchen auf dieses Kunstwort RIKTA gestoßen.


Was sagt die Lehre dazu? Ein Ausbildungsinstitut für Gesundheitspraktiker erklärt:

8.
Die Quantenmedizin ist eine  Energie-Informationsmedizin, zu der ebenfalls die Regulationsmedizin und Ganzheitsmedizin zählen. Jede Zelle des Körpers enthält die Gesamtinformation des Organismus und ist mit jeder anderen Zelle im Körper in Kontakt, um Energie und Informationen auszutauschen.Fehlerhafte Informationen erzeugen Krankheit durch gestörte Ordnung. Die Therapie besteht darin, die Ordnung durch Informationsveränderung am rechten Ort, zur rechten Zeit wiederherzustellen.
Die Möglichkeiten der Quantenmedizin ist heilende Informationen in kürzester Zeit an jeden beliebigen Ort des menschlichen Körpers nichtinvasiv und nebenwirkungsfrei zu transferieren. Das Gemeinsame und Verbindende aller Heilmethoden ist die Übertragung von Informationen. Die unsichtbaren Kräfte informieren und tauschen Energie aus durch Licht-, Schall- oder elektromagnetische Wellen. Die Energie-Informationsmedizin hat verschiedene Heilmethoden, die Sie selbst in Eigentherapie bei vielen Krankheiten anwenden können.

Quantenmedizin ist also nichts Eigenständiges sondern beinhaltet alles und jedes des Regulations- und Ganzheitsmedizin. Beinhaltet verschiedene Heilmethoden. Und man muss wohl gar nicht über Quantenphysik, elektromagnetische Felder usw. wissen? Das macht sie doch sympathisch einfach.

Zu einfach? Aus der Quantenphysik lernen wir doch von der fehlenden Voraussehbarkeit, der fehlenden reproduzierbaren Regelhaftigkeit in der Welt der Quanten. Und nun diese Aussage: Die Therapie besteht darin, die Ordnung durch Informationsveränderung am rechten Ort, zur rechten Zeit wiederherzustellen. Unordnung durch Ordnung gezielt wieder herzustellen – mit Quanten oder was?


Eine Heilpraktikerin macht es nicht viel schwerer:

9.
Quantenmedizin
Jahrhunderte altes Heilwissen kombiniert mit modernsten Erkenntnissen der Quantenphysik und der modernen Medizin.
Ein effizientes, schnell zu erlernendes Werkzeug um existenzielle Lebensthemen wie Ängste, Burn-Out, Stress, psychische und physische Leiden zu bewältigen und aufzulösen. Ohne lange Auszeiten vom Alltag zu nehmen.
Verwandle deine Defizite in der Anwendung in Überschuss, Krankheit in Gesundheit, Schwerfälligkeit in Leichtigkeit, Blockaden in Offenheit, Mangel in Zufriedenheit.

Ganz schnell zu lernen, ohne viel Theorie, Physik, TCM usw?

Und sie gibt weitere Einblicke:

Quantenmedizin ist eine neue bewährte Heilungsmethode,
die in unterschiedlichsten Lebensbereichen tiefe, heilende Wirkung zeigen kann. Bei der Quantenheilung wird mit reinem Bewußtsein gearbeitet. Allein die Absicht, helfen zu wollen, kann schon erstaunliche Heilungsprozesse auslösen.

Sie ist zwar neu, bereits bewährt. Schon dass man überhaupt den Patienten helfen will, bringt schon Heilungsprozesse. Ist Quantenmedizin eine Art „Absichtsmedizin“? Da muss man dann wirklich nicht viel lernen.


Ich bin nicht zufrieden. Ein Naturheilzentrum erklärt mir:

10.

Quantenmedizin

Wendet die neuesten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der  Quantenphysik an.
Diese gehört zu den modernsten Wissenschaften des 21ten Jahrhunderts. Sie versucht die Gesetze des Universums zu erklären und damit auch die Gesetze, denen jedes einzelne Lebewesen und die Natur unterliegt.
Wenn wir diese Gesetze verstehen, können wir mit einem neuen Bewusstsein Belastungen harmonisieren, körperliche, geistige und seelische Blockaden lösen und haben die Möglichkeit, unser Leben in eine erfüllte Realität zu lenken.
Quantenmedizin ist keine klassische Behandlung von Krankheiten und Symptomen, sondern ein begleitender Weg auch in Kombination mit anderen Methoden.
Der Unterschied zu anderen Heiltechniken besteht darin, dass sich der Heil-Fokus ganz auf die Informationsebene, des Körper-Geist-Systems richtet, denn fehlerhafte Informationen erzeugen Krankheit durch gestörte Ordnung, auch Stress bedingt.
Gesundheit und Wohlbefinden jedoch beinhaltet optimale Ordnung von richtigen Informationen.
Bei dieser Methode gibt es keinen „Behandler“ im herkömmlichen Sinn. Es wird lediglich ein Selbstheilungs-Impuls gesetzt, das dem Körper die Möglichkeit gibt, sich neu zu reorganisieren. Das vegetative Nervensystem wird spontan in einen Zustand versetzt, in dem tiefe, heilende Prozesse stattfinden können.

Schade, dass man nicht erfährt, welche Gesetze der Quantenphysik wie angewendet werden. Was haben diese Gesetze der Physik mit unserem Bewusstsein zu tun, welches an die Existenz und Funktion des Gehirns geknüpft ist? Egal, Quantenmedizin ist nicht wirklich zur Behandlung von Krankheiten gedacht. Kann man dazu machen, begleitend. Ist sie dann tatsächlich ein Heiltechnik? Auch wenn es jemanden gibt, der die Rolle eines Behandlers hat, denn der setzt bestimmte Impulse, wie es auch ein Arzt tut, mit seinen Mitteln. Den Rest macht dann der Organismus selbst.

Ich bin nicht wirklich klüger, was Quantenmedizin ist und macht.


Vom Zentrum für Qantenmedizin eines Heilpraktikers erhoffe ich noch klarere Informationen. Wenn der mit Qantenmedizin Quantenmedizin meint.


11.
Mit Beginn des neuen Jahrtausends besitzen wir jetzt die Chance, uns von den Fesseln der ererbten und erworbenen Einschränkungen zu befreien. Die Quantenmedizin und die Quantenpsychologie zeigen uns Mittel und Wege, wie wir unser Potenzial in diesem Leben besser und ohne Krankheit und Degeneration ausschöpfen können.

So empfängt er den Leser, um dann schnell auf Skalarwellengeräte, Quantenreflektor und Quantenresonator als Apparate zu kommen, die irgendwas machen sollen:

Dadurch wurden verschiedene genetische Programme initiiert, worauf sich die Zellform mit der Information zu einer korrekten Zellteilung hin veränderte. Diese Information wurde auch an die extrazelluläre Matrix weiter gegeben, so dass auch dort eine Zellregeneration erfolgte. Es ist unerheblich, um welche Zellen es sich speziell handelt, da jede Zellenart ihren eigenen DNS-Code besitzt. Wird dieser über die Gravitation bzw. über die Skalarinformation des SupraPhons, des Quantenresonators oder -reflektors aktiviert, erfolgt eine Umschaltung des Zellgewebes auf Selbstheilung. Die Genstruktur wird nicht, wie dies in der Gentechnologie mit unabsehbaren negativen Folgen geschieht, verändert.

Quantenmedizin arbeitet irgendwie mit Gravitation und Skalarwellen an DNS?


Ein anderer Heilpraktiker kennt ein anderes Gerät:

12.
TimeWaver - digitale Qantenmedizin“
TimeWaver ist zunächst einmal eine Firma bei Berlin, die verschiedene Geräte für den alternativen Medizinbereich herstellt. So z.B. den TimeWaver med, den TimeWaver frequency, TimeWaver Cardio u.a.
Dem TimeWaver med liegt zu großen Teilen die Philosophie des deutschen Physikers Burkhard Heim zu Grunde. Er studierte Physik und Chemie bei Werner Heisenberg und Carl Friedrich von Weizsäcker. Auf dieser Grundlage entwickelte er schon in den Fünfziger Jahren eine vereinheitlichte Feldtheorie, nach der es neben den 4 materiellen Dimensionen Länge, Breite, Höhe und Zeit (schulmedizinisch/physikalisch „begreifbar“), noch weitere 8 Ebenen gibt:

Mit wieder anderen Physik-Philosophen und ihren Ideen dahinter. Hatten wir bisher betreffend Quantenphysik und Quantenmedizin noch nicht. Er meint aber doch Quantenmedizin?

Dem Begriff Quantenmedizin liegen Erkenntnisse der Quantenphysik zu Grunde.

Einer der Begründer der Qantenphysik war der Nobelpreisträger Max Plank, von dem das Zitat überliefert ist „…es gibt keine Materie an sich. Sie besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung versetzt und zusammenhält … es gibt nur den unsterblichen Geist als Urgrund der Materie…"
Energie und Geist sind die Basis unserer Materie, und Materie ist damit zu beeinflussen! So verhalten sich beobachtete Quanten anders, als wenn sie nicht beobachtet werden. Dies ist keine Esoterik sondern Wissenschaft. 2012 haben die Quantenforscher Serge Haroche und David Wineland den Nobelpreis für Physik dafür erhalten, dass es ihnen gelungen war, Quantenpartikel zu beobachten, ohne sie zu beeinflussen und zu zerstören.

Was haben diese Nobelpreisträger mit Quantenmedizin zu tun? Und sind Quanten doch nicht nur irgendwelche Energie oder irgendwelche Information (für wen?) sondern doch materielle Teilchen, nämlich QuantenPARTIKEL?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/physik-nobelpreis-2012-fuer-haroche-und-wineland-a-860260.html

Da sehe ich mich bestätigt: was Quanten tatsächlich machen ist nicht wirklich bestimmbar. Es bedarf also Bedingungen, Gegebenheiten unter denen sie beobachtet werden und dabei, bei den Bedingungen bestimmte Realität zeigen. Quantenmedizin kann also niemals frei, ohne Bedingungen, ohne Beobachter usw. reproduzierbare, damit anwendbare Ergebnisse bringen. Natürlich könnten andere Bedingungen, uns es kann deren unendlich viele geben in der Welt der Quanten, anderes ergeben. Eine andere Welt, in der wie vielleicht gar nicht mehr sind wie hier und es uns den Teufels scheren kann, was wir denken, fühlen handeln. Und die Nobelpreisträger arbeiteten mit genau definierten Hilfsmitteln, die es so im Quantenumfeld nicht gibt.


Ein Ärztin aus der Schweiz kann auch keine Klarheit schaffen:

13.

Quantenmedizin

Die Energie- und Quantenmedizin stellt einen relativ neuen Bereich innerhalb der Medizin dar.
Nach den quantenphysikalischen Gesetzen ist der Mensch ein Quantensystem und besteht aus kleinsten Schwingungs- und Energieeinheiten. Je tiefer wir in die subzellulare und subatomare Ebene vordringen desto deutlicher wird die Körper-, Geist-, Seele-Verbindung erkennbar.
Trotz des großen Wohlstandes und des unglaublich wissenschaftlichen Fortschrittes gibt es immer mehr Menschen, die an allergischen und chronischen Erkrankungen leiden.
Gesunde Körper und deren Organe schwingen in einer bestimmten Weise, kranke Körper oder Körper, deren Informationsfluss blockiert ist, schwingen „anders“.

Wieso ist der Mensch mit seinen vielen Zellen, Atomen, den Regeln der Physiologie, ein „zufälliges unvorhersehbares“ Quantensystem? Aus welchen unterschiedliche Quanten bestehen Seele und Geist?

Woher weiß man wie etwas schwingen muss – nach welche Regeln schwingen Quanten? - um gesund oder krank zu sein?


Schnell weiter. Eine sektorale Heilpraktikerin, beschränkt auf Physiotherapie (die auch Osteopathie anbietet) legt ihre Sicht der Quantenmedizin dar:

14.
Der Begriff Quantenmedizin und Quanten-Therapie wurde von Dr. Fischer international patentiert und geschützt um sich von anderen nicht wissenschaftlichen Magnetherapien abzugrenzen.

Quantentherapie in der Quantenmedizin ist also ein Art Magnetherapie. Und der Begriff ist geschützt. Das war mir neu.

Der kleinste Baustein der Natur, das Atom ist die Basis des Lebens. Daraus entstehen Moleküle und daraus unsere Zellen, die Organe und schließlich unser Körper.
All diese Teile haben unterschiedliche Schwingungen. So schwingt eine Leber anders wie das Herz, Gehirn, Knochen oder Muskel. Durch modernste Computer können wir Schwingungen messen z.B. NLS-Analyse, EK , EEG. Es ist gelungen viele Frequenzen des Lebens zu entschlüsseln. Es wird davon ausgegangen, dass überall, wo im menschlichen Körper eine Erkrankung vorliegt, Körperzellen in ihrer Funktion gestört sind. Krankheit ist daher zum großen Teil auf einen gestörten Zellstoffwechsel (Metabolismus) zurückzuführen. Diesen zu verbessern ist mit QRS Pulsierende Elektro Magnetische Feld nachweislich möglich (vielen wissenschaftliche Studien liegen weltweit vor).

Gerätewerbung? Nein danke, ich wollte verstehen, was Quantenmedizin ist.

Und auch das hilft dabei nicht weiter:

Gibt es Unterschiede zu anderen Magnetfeldtherapien?
Die Frage ist berechtigt, Vordergründig gibt es nur einen anderen Namen für ein und dieselbe Therapie. Grundsätzlich wird auch mit einem Magnetfeld gearbeitet. Den Unterschied macht das exakt berechnete Amplitudenfenster mit ganz spezifischen Frequenzen. QRS weiß was eine Frequenz im Körper bewirkt.


Eine Ärztin bringt wieder ein bestimmtes Gerät vor:

15.

Das OBERON © - System beschäftigt sich mit pathologischen Zuständen in Organen und Zellen, um optimale Korrekturmaßnahmen vorzuschlagen und gefundenen Informationsmangel auszugleichen. Es geschieht somit eine umfangreiche Auswertung der gemessenen Schwingungen.
Nach der Diagnostik werden die therapeutischen Signale zum Patienten zurückgeleitet und beeinflussen den Krankheitszustand (z.B. Abklingen der Entzündung). Einige Krankheitsbilder, die nicht heilbar sind, werden begleitend therapiert, um z.B. Schmerzen zu lindern, Nebenwirkungen von Medikamenten abzuschwächen, zu entgiften und damit die Lebensqualität zu steigern.
Die dem OBERON © - System Gerät zugrunde liegenden Messprinzipien stehen auf gesichertem Boden der Physik (Quantenphysik) und haben keinerlei „esoterischen Anstrich".



Vielleicht kann eine Tierärztin weiter helfen, die ein Energiezentrum (für Menschen) betreibt:

16.
Wie bei allen Dingen des Lebens gibt es auch für uns Menschen einen Bauplan auch Ur – Matrix genannt. Sie ist die Grundlage zur Erschaffung unserer Realität und somit veränderbar.
Wie unser Wille ist, so soll es sein.
Die Quantenphysik beschreibt, dass Materie aus Licht und Information besteht.
99,999999 %der Materie besteht aus Nichts, selbst in den kleinsten Teilchen des Atoms.
Der Rest, die Quarks, sind mit 10-9 Sekunden bis 10-23 Sekunden unterwegs.
„Also ist Materie nichts und nie da!“
Die Quantenphysik findet in der Quantenheilung mit Matrix Inform ihre praktische Anwendung.
„Matrix kann man nicht beschreiben, muss man sie erleben und hautnah erfahren.“
Sowohl die spirituellen Ursprünge der Quantenheilung mit der Matrix-Inform Zwei-Punkte-Methode als auch die moderne Quantenphysik bestätigten, dass unser Bewusstsein unsere Realität erschafft.
...
Durch die Anwendung der Quantenheilung lösen sich irreführende Überzeugungen, Gedankenblockaden, überholte Glaubenssätze und begrenzende Programme auf.

Gut zu wissen: es gibt einmal das Nichts, aus dem die Materie besteht, und es gibt Quarks, die aber auch nie da sind, weil sie sich bewegen. Und es gibt da die Quantenheilung – hat das mit Quantenmedizin und mit Quantentherapie zu tun?

Ich habe den Eindruck, bei meiner Suche auf (das) Nichts gestoßen zu sein.


Dann wieder was Bekanntes, bei einer Heilpraktikerin zu erfahren:

17.

Quantenmedizin - RIKTA

Bei der Quantentherapie werden dem Körper natürliche informations-energetische Impulse zugeführt, was eine Steigerung des Energieniveaus in den Zellen zur Folge hat. Dieses lässt sich in den Zellen deutlich messen. Bei vielen Menschen ist das energetische Zellniveau viel zu niedrig. Zellen werden aufgrund unzureichender Nährstoff- und Sauerstoffzufuhr zerstört. Dies geschieht, weil der Mensch nicht mit der ursprünglichen elektromagnetischen Energie von Sonne und Erde versorgt wird, da die Schwingungen von künstlichen Strahlungen der Elektrogeräte, Funk- und Radarwellen überlagert werden.
Die Quantentherapie RIKTA, welche auf 4 Wirkfaktoren basiert, soll die ursprünglich vorhandene elektromagnetische Energie stimulieren und das Energieniveau der Zellen im menschlichen Organismus steigern. Impuls-Infrarot-Laserbestrahlung, pulsierende Breitband-Infrarotbestrahlung, pulsierendes Rotlicht und ein permanentes Magnetfeld bilden die 4 Säulen von RIKTA.

Nun wieder der Hinweis (keine Erklärung von Quantenmedizin), dass Quantentherapie mit Bestrahlungen und Magnetfeld zu tun haben könnte. Was macht das physikalisch nun mit Quanten?


Bei einer anderen Heilpraktikerin doch eine Art der Erklärung des Begriffs „Quantenmedizin“, dann wieder mit der Vorstellung eines Therapiegerätes (lasse ich weg):

18.

QUANTEN -UND INFORMATIONSMEDIZIN

Grundsätzlich kann man den Menschen in seiner Ganzheit auf drei Ebenen betrachten: Auf der materiellen, der energetischen und auf der Informationsebene.
Es gibt materielle und energetische Prozesse im Körper, die in der westlichen und östlichen Medizin unterschiedlich behandelt werden. Materielle Vorgänge sind z.B. Infektionen, die im Westen mit Antibiotika behandelt werden, die östliche Medizin bezieht dagegen die energetische Ebene in die Diagnose und Therapie mit ein.

Darüber hinaus propagieren Autoren wie Rupert Sheldrake die Existenz einer Informationsebene, sog. morphogenetische Felder, die Steuerungsfunktionen im Organismus übernehmen. Diese Felder können mithilfe speziell entwickelter Geräte analysiert und balanciert werden.
Aufgrund von gegebenen Parallelen zu Quantenfeldern bezeichnet man die Medizin, die diese Ebene nutzt, auch als Quantenmedizin.

Also hat das ganze nicht mit Quantenphysik und den Quanten dort zu tun sondern der Begriff „Quantenmedizin“ wird für ein Gedankenmodell einer Informationsebene nach Sheldrake benutzt. Was bei Quanten kaum möglich ist – evtl. mit extremen Aufwand – geht bei den morphogenetische Feldern mit kaum aufwändigen Geräten?


Eine Österreichische Ärztin macht es kurz:

19.
Was ist Quantenmedizin?
Quantenmedizin ist die Gesamtheit von Wissen, Mitteln und Methoden, die auf der Grundlage
der Nutzung elektromagnetischer Strahlungen, Quantenprozessen sowie Wellen- und Informationseigenschaften der lebendigen Materie beruht.
Die Quantentherapie ist in der Lage nicht nur die Symptome sondern die Ursachen einer Erkrankung
zu beseitigen, indem durch heilende und ordnende Impulse und Informationen dem Organismus
dringend benötigte Energie zugeführt, eine Revitalisierung ausgelöst und so die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.



Wie beseitigt man so das Symptom des Magengeschwürs, das Geschwür? Wie macht man die vergrößerte Rachenmandel bei Angina wieder kleiner? Man kann ja nicht nur Symptome behandeln, aber auch.

Wie kann man feststellen welcher Quantenprozess wie gestört ist und wie kann man das wieder genau in die richtige Richtung bringen? Woher kennt man die gesunden Welleneigenschaften des Organismus? Wer hat die jemals studiert?


Als letzten Versuch lese ich bei einem Heilpraktiker und Dozenten (seine Methodik: Radionik) nach:
20.
Quantenmedizin ist eine neue Medizinform, die die neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Physik, besonders der Quantenphysik für die Diagnose und Therapie einbezieht. Sie ist eine neue Wissenschaftsmedizin von lebenden nichtlinearen Systemen, zu denen alle adaptiven, kybernetischen Organfunktionen des menschlichen Organismus gehören.
Was verstehen wir unter Quantenmedizin?
Quantenmedizin wendet die naturwissenschaftlichen Forschungsergebnisse der neuesten Physik an. Hierbei spielen die Erkenntnisse der Quantenphysik eine herausragende Rolle. Max Planck entdeckte Ende des 19. Jahrhunderts das nach ihm benannte Plancksche Wirkungsquantum, eines Photones des Lichtes, die kleinste bis heute fassbare Energieeinheit.
Durch die Entdeckungen der Quantenphysik im atomaren und subatomaren Bereich entstanden völlig neue Gesetze der Physik, die das Weltbild und Gültigkeit der klassischen Physik revolutionierten: Die alten Gesetze von I. Newton von der absoluten Raum und Zeit wurden durch A. Einstein Anfang des 20. Jahrhunderts relativiert und von weiteren Physikern aufgehoben (J. Barbour 1999). Der Glaube an eine feste Materie wurde um 1925 durch die Schrödingersche Wellengleichung von E. Schrödinger und W. Heisenberg erschüttert. C. Rubia bezeichnet 1984 die Materie als ein milliardstel Teil der Realität, um die sich Wissenschaft kümmert.
Davis entdeckt 1990 wie sich der Spin von Elektronen und dadurch die Bindungsfähigkeit von Atomen durch unsere Gedankenvorstellungen ändert und kam zu der Erkenntnis, daß die „Natur ein Sklave unserer geistigen Vorstellungen“ sei. Das bedeutet, dass der Mensch die Natur Kraft seines Geistes durch Information beeinflussen kann.
Die Quantenphysik ist eine Informationsphysik (A. Zeilinger). Alles im täglichen Leben ist Quantenphysik (J. A. Wheeler).
Die Quantenmedizin ist eine Informationsmedizin. Sie wendet die Entdeckungen und Forschungsergebnisse der Quantenphysik auf das ganzheitliche System des menschlichen Organismus an und ist eine neue Wissenschaftsmedizin. Das wichtigste und bedeutendste Fachgebiet der Quantenmedizin ist die Energiemedizin.
Fehlerhafte Information erzeugt Krankheit durch gestörte Ordnung. Gesundheit beinhaltet optimale Ordnung durch richtige Information.
Therapie besteht darin, die Ordnung durch Informationsveränderung am rechten Ort und zu rechten Zeit wiederherzustellen.
Der menschliche Organismus wird mit Hilfe eines Informationspools oder einer nicht materiellen, geistigen Informationsmatrix aufgebaut und kontinuierlich davon in „Gang“ gehalten. Zur Erhaltung des Lebens fließt eine permanente, korrekte Information auf den Menschen zu!
Quantenmedizin benutzt neben den physikalischen Erkenntnissen die neuen Erkenntnisse der Quantenchemie und der Quantenbiologie, ebenso die Erkenntnisse der traditionellen Heilmethoden wie der homöopathischen Medizin, der alchemistischen Medizin, ayurvedischen Medizin, der Phytotherapie und weiterer naturheilkundlicher Methoden.
Alle Methoden arbeiten mit der Übertragung von Informationen und oder Energie (Lichtquanten) und benutzen die Informationsübertragung teilweise schon seit vielen tausenden von Jahren.


Wieder die bekannten Personen: Planck, Newton, Rubie, dazu Schrödinger und Heisenberg. Von denen hat aber niemand im Gebiet der Medizin und Heilkunde gearbeitet und niemand davon überhaupt seine Theorien auf die medizinischen Anwendung am Menschen übertragen. Klingt alles wissenschaftlich und gelehrt, hat aber mit Medizin nichts zu tun (Wissenschaftsmedizin).
Quantenmedizin, ähnliches habe ich schon gelesen, benutzt die Erkennisse verschiedenster „alternativer“ traditioneller Heilweisen?



Was ist nun Quantenmedizin genau? Nichts genaues, so wie die Quanten, etwas völlig Theoretisches und Gedachtes, wie die Quantenphysik mit ihren mathematischen Modellen? Eine Medizin basierend auf den Nichts? Den Teilchen ohne Masse aber nur aus Energie? Geht das, nur Energie? Medizin basierend auf nicht wirklich regelhaften (nur das Chaos ist da regelhaft) und vielleicht nur kurz oder gar nicht existierenden Teilchen? Wie soll diese dann regelhaft bei konkreten Zuständen und an konkretem Menschen angewendet werden können?


Ziemlich am Anfang hatte ich den Gedanken: Masse ist Masse, auch wenn sie klein ist, sogar subatomar klein. Und wer macht es der Medizin wirklich zum Vorwurf, dass sie sich um die Masse kümmert und die Teile darin, die ein Patient in die Praxis bringt? Elektronen haben Masse, ohne diese könnten sie sich nicht bewegen und Drehen (Spin), sie wären ja gar nicht da.
Und schauen wir uns das Leben an. Leben, welches auch der Mensch hat. Vor dem Leben war Nichts (zumindest nichts, was aus dem Leben heraus zu erklären wäre mit dem Verstand des Lebenden). Vielleicht Energie, die sich aus etwas anderem gebildet hat um dann im Leben sich zu „materialisieren“ mit den Gesetzen der Materie (des Lebens). Das Leben ist endlich. Die Materie, die „Zusammenballung des NICHTS vorher zum SEIN des Menschen“ vergeht (nicht wirklich, der Mensch als solcher zerfällt mit seinem Körper) und aus dem konkreten Menschen wird wieder das NICHTS, aus seine Teilen kann wieder alles werden, so wie das Quant alles und überall sein kann.
Verwirrend? Klar, Quantenphysik und höhere Mathematik.


Was habe ich verstanden, was „Quantenmedizin“ sein/bedeuten könnte? Es ist ein Wort, dass je nach Beobachter (siehe Quantenphysik) beliebige Bedeutung haben kann.


Zur dieser Quantenmedizin und Quantentherapie können verschiedene Verfahren und Apparate gehören, die meist keine wissenschaftlich reproduzierbare Wirkung haben, aber gemäß der Sicht des Beobachters etwas bewirken – oder nicht. Das „Morphogenetische Feld“ aus dem eben das eine oder andere - je nach Interessenlage – in den Köpfen entstehen könnte enthebt den Anwender dieser Medizin jeder Verantwortung gegenüber dem Behandelten/Patienten, da dessen Selbstheilungskräfte allein für den Erfolg verantwortlich sein sollen. Quantenheilung (als Folge der Quantentherapie der Quantenmedizin) im Grunde eine reine Selbstheilung – die allerdings nicht von ganz alleine ablaufen kann?


Was sagt Wikipedia dazu? Quantenmedizin finde ich nicht. Nur Quantenheilung: https://de.wikipedia.org/wiki/Quantenheilung


Die Quantenheilung ist eine alternativmedizinische, esoterische Methode, deren Grundlage und Wirksamkeit wissenschaftlich nicht belegt sind. Sie wurde Ende der 1980er Jahre von dem US-amerikanischen Chiropraktiker Frank Kinslow erfunden und wird in Büchern und im Internet mit dem Werbeslogan Wirkt sofort – und jeder kann es lernen! propagiert.


Der Begriff Quantenmedizin (engl. quantum medicine, teilweise auch synonym benutzt: Informationsmedizin, energetische Medizin oder Energiemedizin) bezieht sich auf verschiedene, sich meist widersprechende, esoterische Konzepte der Alternativmedizin. Eine einheitliche, eindeutige Definition für diesen Begriff aus dem Bereich der Quantenmystik fehlt, trotz Tausender Links bei der Suche nach dem Wort Quantenmedizin in Suchmaschinen.
Auch ich habe ja keine klare Definition gefunden.


Psiram kennt auch Quantenheilung“: https://www.psiram.com/ge/index.php/Quantenheilung
und verwirrt mich wieder: Quantenheiler arbeiten mit leichten Berührungen. Dadurch werde das vegetative Nervenssystem auf unbekannte Weise in die Lage versetzt, nicht näher beschriebene Selbstheilungskräfte zu entfalten, indem es "auf Heilung umschalte". In der Folge stelle sich auch ein Alphazustand ein (bezogen auf das EEG), das einem Zustand der Tiefenentspanung entsprechen soll.
Das hat mir keiner der zitierten Anwender erklärt. Sie machen doch was ganz anderes?
Bei leben.net finde ich: http://leben.net/
Die Erkenntnisse der modernen Quantenphysik, der Epigenetik und der Bewusstseinsforschung führen zu positiven Veränderungen, des Körpers und der Seele, durch die Matrix- und Quantenheilung. Die Matrix- und Quantenheilung wurzelt im polinesischen Schamanismus. Charakteristik der Methode ist die gleichzeitige Verbindung von 2 Punkten am Körper bzw. Energiefeld von Mensch, Tier, Pflanze und die Einwirkung mittels Intuition und Intention. Sie beruht ferner auf den Forschungen der Chiropraktiker Dr. Frank Kinslow (Quantenheilung) und Dr. Richard Bartlett (Matrix Energetics) und Ulrich Klieslich (Matrix Transformation), die die spezifische Anwendungsmöglichkeiten der 2 Punkt Methode geschaffen haben.
Polinesischer Schamanismus – ach so, das?


Sollten wir uns vielleicht mehr darauf konzentrieren in der Medizin, das was jetzt ist und so wie es ist (für uns Beobachter) mit den Mitteln und Regeln dieser Materie zu behandeln. Statt das, was eben im NICHTS liegen könnte und deswegen nicht begreifbar sein kann mit nicht begreifbaren Mitteln zu behandeln? 

Copyright K.-U.Pagel 10/2016 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen